Kategorie:

News

Simon Rösner gewinnt im Sportwerk Hamburg den elften DEM-Titel in Folge

DEM

Franziska Hennes überrascht sich selbst mit DEM-Titel

Hamburg, 19. Februar 2017. Simon Rösner (1, Paderborner SC) und Franziska Hennes (3/4, Paderborner SC) holen sich die Titel bei den 42. DUCAT Deutschen Einzelmeisterschaften. Die DEM war an allen Tagen sehr gut besucht und am Samstag und Sonntag mit jeweils über 250 Zuschauern ausverkauft. Der Endspieltag war wieder gute Werbung für den Squashsport und auch Christoph Holstein, Sportstaatsrat der Behörde für Inneres und Sport, ließ sich von den Finalspielen begeistern. „In den 90er Jahren habe ich selbst viel Squash gespielt und heute wieder Lust bekommen selbst zu spielen.“ Auch Jan Holze; Vorstand der Deutschen Sportjugend und DOSB Vize-Präsident, besuchte auf Einladung des Deutsche Squashverbandes die Finalspiele. Verbandspräsident Steve Mann lobte die Organisation der DEM und lud alle Zuschauer nicht nur zur DEM 2018 in das Sportwerk ein, sondern auch zum nächsten Turnierhöhepunkt, den German Junior Open vom 3. bis 5. März mit rund 250 Jugendlichen aus 25 Nationen.

Im Damenfinale traf Franziska Hennes auf ihre Vereinskollegin Sina Wall (1, Paderborner SC). Beide hatten sich zuvor bereits zwei Mal den nationalen Titel gesichert. Favorisiert ging die topgesetzte Wall in das Endspiel und konnte gleich den ersten Satz gewinnen, um auch schnell im zweiten Durchgang in Führung zu gehen. Doch dann kam Hennes besser ins Spiel und erkämpfte sich noch den zweiten Satz. Während Hennes konzentriert weiter spielte, schien Wall ihren roten Faden im Spiel verloren zu haben. So gingen die Sätze drei und vier jeweils mit 11:7 an Hennes (7-11,13-11,11-7,11-3). „Ich bin einfach nur überrascht“, sagte Hennes anschließend, die ihr Glück über den Titel nicht wirklich fassen konnte. „Ich hätte den Titel auch Sina sehr gegönnt, denn ich weiß wie hart sie arbeitet. Aber heute hatte ich einen sehr guten Tag und freue mich über diesen Titel. Es war auch ein sehr schönes Erlebnis auf diesem tollen Glascourt zu spielen“, sagte Hennes.

Im kleinen Damenfinale siegte Vorjahressiegerin Sharon Cyra Sinclair (2, SC Monopol Frankfurt) gegen Ramona Bauer (9/16, SC Deisenhofen). Dass Sinclair dabei über vier Sätze gehen musste war nach dem ersten klar gewonnen Satz eine kleine Überraschung. Aber Sinclair verlor in anschließend die Dominanz auf dem Court, so dass der zweite Durchgang an Bauer ging. Doch dann fand Sinclair besser in das Spiel zurück und sicherte sich die DEM-Bronzemedaille (11-3, 11-7, 9-11, 11-7).

Die Erwartungshaltung an Simon Rösner seinen elften Titel zu holen war hoch, aber er spielte sich im Finale gegen Raphael Kandra (2, Paderborner SC) schnell eine deutliche Führung im ersten Satz heraus und hatte beim Stand von 10:4 sechs Satzbälle. Aber Kandra kämpfte sich Punkt für Punkt heran und holte nach acht Punkten in Folge den Satzerfolg mit 12:10. Auch die nächsten vier Punkte im zweiten Satz gehörten Kandra, doch dann zog Rösner das Tempo deutlich an. Damit war er wieder im Spiel und konnte sich nach vielen hochklassigen Ballwechseln über seinen elften Titel in Folge freuen (10-12,11-6,11-3,11-7). „Die nationale Meisterschaft ist immer eine besonders Turnier für mich und man hat heute gesehen zu welchen Leistungen Raphael in der Lage ist. Der Verlauf des ersten Satzes war ein kleiner Weckruf für mich. Es ist heute toll gewesen, dass so viele Paderborner Medaillen geholt haben“, sagte Rösner nach dem Spiel.

Jens Schoor (3/4, Paderborner SC) sicherte sich nach einem engen Spiel (11-8,4-11,11-61,3-11) die Bronzemedaille gegen Vereinskollegen Tim Weber (3/4, Black & White RC Worms).

Bester Hamburger Vereinsspieler wurde Rudi Rohrmüller (5/8, Sportwerk Hamburg e.V.) mit dem achten Platz, der heute verletzungsbedingt zu seinem letzten Spiel gegen Patrick Gäßler (9/16, SI Stuttgart) nicht antreten konnte. Platz 21 ging nach einem Vereinsduell gegen Christian Wucherer (Sportwerk Hamburg e.V.) an Julius Winkler (Sportwerk Hamburg e.V.). Den 35.Platz belegte Julius Benthin (Sportwerk Hamburg e.V.). Bei den Frauen Jaqueline Lewerentz (SC Altona) mit dem 14. Platz beste Hamburgerin. Leonie Winkler (Sportwerk Hamburg e.V.) kam auf  den 15. Platz und Merle Winkler (Sportwerk Hamburg e.V.) beendete die DEM auf Platz 19.

Das Finale des ESCHE-Cup gewann Mark Bleschke (L.A. Squasher Harsefeld) gegen Fynn Schuck (Bargteheider SC)

Alle Herren-Ergebnisse: http://bit.ly/2lbX0AE (Link zu Tournamentsoftware)

Alle Damen-Ergebnisse: http://bit.ly/2lbNa1V (Link zu Tournamentsoftware)

Esche-Cup Ergebnisse: http://bit.ly/2luH3b1 (Link zu Tournamentsoftware)

Alle Informationen gibt es im Internet unter www.squash-dem-2017.de.

 

Simon Rösner im DEM Finale gegen Raphael Kandra

kandra

Im Damenfinale Duell der zweifachen Meisterinnen Wall und Hennes

Hamburg, 18. Februar 2017. Beim Halbfinaltag der 42. DUCAT Deutsche Einzelmeisterschaften erlebten die Zuschauer im ausverkauften Sportwerk Hamburg hochklassigen Squashsport. In den Finalspielen am Sonntag kommt es bei den Herren zur Wiederauflage des letztjährigen Finales zwischen dem zehnfachen Deutschen Meister Simon Rösner (1, Paderborner SC) und Raphael Kandra (, Paderborner SC). Bei den Damen treffen die zweifachen Deutschen Meisterinnen Sina Wall (1, Paderborner SC) und Franziska Hennes (3/4, Paderborner SC) aufeinander. Spielbeginn  ist am Sonntag um 10.40 Uhr mit dem Finale des ESCHE-Cup zwischen Fynn Schuck (Bargteheider SC) und Mark Bleschke (L.A. Squasher Harsefeld-Stade). Anschließend beginnen an 12 Uhr im Stundenrhythmus die kleinen Finals der Damen und Herren und anschließend starten die DEM-Finalspiele.

Im ersten Damenfinale setzte sich Sina Wall gegen Ramona Bauer (9/16, SC Deisenhofen) in drei Sätzen durch. Nur im zweiten Durchgang musste Wall etwas mehr kämpfen, um den Sieg einzufahren. „Ich hatte das Spiel gut im Griff, nur den zweiten Satz bin ich etwas zu locker angegangen“, sagte Sina Wall im Anschluss. Nach ihren Titelerfolgen 2011 und 2015 hat sie ihre Chance auf den dritten Titel gewahrt. Dies gilt auch für die Titelträgerin Franziska Hennes (2013/2014, 3/4 Paderborner SC). Sie schlug im zweiten Halbfinale Titelverteidigerin Sharon Cyra Sinclair (2, SC Monopol Frankfurt). „Nach dem letzten Jahr bin ich sehr glücklich, dass mir die Revanche im Halbfinale gelungen ist“, sagte die strahlende Siegerin, die in dieser Saison auch bereits drei Mal bei Deutschen Ranglistenturnieren im Finale unterlagen war. Den ersten Satz gewann Hennes schnell mit 11:4, bevor Sinclair zu ihrer Spielstärke fand und den zweiten Satz mit 11:7 für sich entschied. Doch Hennes war an diesem Tag präsenter und gewann am Ende mit 3:1.

12 Uhr Spiel um Platz 3:                Ramona Bauer : Sharon Cyra Sinclair

14 Uhr Spiel Damen-Finale:        Sina Wall : Franziska Hennes

Bei den Herren ist Simon Rösner (1, Paderborner SC) weiter auf Kurs seines elften Deutschen Einzeltitels in Folge. Im Halbfinale behielt er mit 3:0 die Oberhand gegen Tim Weber (3/4, Black & White RC Worms), der ein sehr gutes Spiel lieferte, aber Rösner war immer in der Lage den entscheidenden Schritt und Schlag mehr zu machen. „Die DEM ist das jedes Jahr eigentlich da schwerste Turnier für mich. Der Erwartungsdruck ist groß und gegen die nationale Konkurrenz ist es definitiv kein Selbstläufer. Da muss ich in jedes Spiel hochkonzentriert gehen“, sagte Rösner.

Im ersten Herren-Halbfinale des Tages entwickelte sich zwischen Raphael Kandra (2, Paderborner SC) und Jens Schoor (3/4, Black & White RC Worms) vor allen Dingen in den ersten beiden Sätzen ein enges Spiel. Kandra musste im ersten Satz eine 1:7 Rückstand aufholen, bevor nach dem ersten Ausgleich beim 9:9 im Tie-Break den Satz mit 15:13 gewinnen konnte. Auch im zweiten Satz musste er schnell einem Rückstand hinterherlaufen, den er dieses Mal nicht mehr einholen konnte (8:11). Doch dann hatte der Deutsche Vizemeister 2016 das Spiel besser im Griff und konnte die Durchgänge drei und vier deutlicher für sich gestalten (11:3, 11:6)

13 Uhr Spiel um Platz 3:                Tim Weber: Jens Schoor

15 Uhr Spiel Herren-Finale:        Simon Rösner : Raphael Kandra

anschl. Siegerehrungen

Der DEM-Bronzemedaillengewinner 2016 Rudi Rohrmüller (5/8, Sportwerk Hamburg e.V.) verlor in den Platzierungsspielen heute gegen Carsten Schoor (5/8, Black & White Worms) in fünf Sätzen und spielt am Sonntag gegen Patrick Gäßler (9/16, SI Stuttgart).

Die Hamburger Nachwuchsspieler Julius Winkler und Julius Benthin (beide Sportwerk Hamburg e.V.) spielen um den 21. Platz gegen Christian Wucher (Sportwerk Hamburg e.V.) bzw. um den 35. Platz gegen Paul Wingelsdorf (L.A. Squasher Harsefeld-Stade). Jaqueline Lewerentz (9/16, SC Altona) spielt gegen Janina Bein (9/16, Skwosch Frösche Marburg) um den 13. Platz. Während Leonie Winkler (9/16, Sportwerk Hamburg e.V.) gegen Larissa Scholl (9/16, 1. SC Karlsruhe)um Platz 15 und Merle Winkler (17/32, Sportwerk Hamburg e.V.) um Platz 19 gegen Saskia Knobling (17/32, SI Stuttgart) spielen.

Alle Herren-Ergebnisse: http://bit.ly/2lbX0AE (Link zu Tournamentsoftware)

Alle Damen-Ergebnisse: http://bit.ly/2lbNa1V (Link zu Tournamentsoftware)

Esche-Cup Ergebnisse: http://bit.ly/2luH3b1 (Link zu Tournamentsoftware)

Alle Informationen gibt es im Internet unter www.squash-dem-2017.de.

Der Zeitplan* der Meisterschaften und des ESCHE Cup:

Sonntag, 19.02.2017

10.40 Uhr:                          Finale ESCHE Cup (B-Feld) und Platzierungsspiele

12.00 Uhr:                          Spiel um Platz 3 der Damen

13.00 Uhr:                          Spiel um Platz 3 der Herren

14.00 Uhr:                          Finale der Damen

15.00 Uhr:                          Finale der Herren

anschl. Siegerehrungen

Erste Halbfinals der Deutschen Squash Einzelmeisterschaften stehen fest

16806946_402457163441411_4264775374524120962_n

Sportstaatsrat Holstein und DOSB Vize-Präsident Holze besuchen Finaltag

Hamburg, 17. Februar 2017. Mit Spielbeginn am Freitagmittag trugen die Damen bei den 42. DUCAT Deutsche Einzelmeisterschaften im Sportwerk Hamburg ihre Viertelfinalspiele aus. Die zweifache Deutsche Meisterin (2011/2015) Sina Wall (1, Paderborner SC) machte den Halbfinaleinzug mit einem glatten 3:0 Erfolg gegen Lisa Seidensticker (9/16, Floppy’s SC Bielefeld) perfekt. Sharon Cyra Sinclair (2, SC Monopol Frankfurt) tat sich hingegen gegen Saskia Beinhard (5/8, SC Monopol Frankfurt) schwerer. Sie musste über vier enge Sätze gehen, um weiter auf Kurs Titelverteidigung zu bleiben. Auch im Viertelfinale zwischen Ramona Bauer (5/8, SC Deisenhofen) und Eve Rixen (17/32, Squash Devils) erlebten die Zuschauer ein umkämpftes Match. In fünf Sätzen setzte sich Ramona Bauer durch. Franziska Hennes (3/4, Paderborner SC), die in den Jahren 2013 und 2014 den Titel holte, zog mit einem souveränen Dreisatzsieg gegen Maria Thürauf (5/8, Squash Devils) in die Runde der besten Vier ein.

Halbfinalspiele der Damen:

15 Uhr                  Sina Wall : Ramona Bauer

17 Uhr                 Sharon Cyra Sinclair : Franzsika Hennes

Auf Einladung des Deutschen Squashverbandes besuchen Christoph Holstein, Sportstaatsrat der Behörde für Inneres und Sport, und Jan Holze, DOSB Vize-Präsident und Vorsitzender der Deutschen Sportjugend, den Finaltag im Sportwerk Hamburg.

Bei den Herren war das Viertelfinale zwischen dem Hamburger Bundesligaspieler Rudi Rohrmüller (5/8, Sportwerk Hamburg e.V.) und Tim Weber (3/4, Black & White RC Worms) ein Höhepunkt des zweiten DEM-Tages. Rohrmüller legte schnell mit einem Satzgewinn vor, bevor Tim Weber in dem umkämpften Spiel mit langen Ballwechseln mit 2:1 in Führung gehen konnte. Rohrmüller konnte zwar noch den Satzausgleich erreichen, aber Tim Weber machte den Sieg im fünften Satz mit 11:5 perfekt. Im ersten Herren-Viertelfinale siegte Jens Schoor (3/4, Black & White RC Worms) mit 3:0 gegen Patrick Gäßler (9/16, SI Stuttgart) und Raphael Kandra (2, Paderborner SC) schlug Valentin Rapp (5/8, SI Stuttgart), ebenfalls in drei Sätzen.

Die Viertelfinalspiel zwischen Simon Rösner (1, Paderborner SC) und Carsten Schoor (5/8, Black & White Worms) wird am Freitagabend um 20 Uhr ausgetragen.

Halbfinalspiele der Herren :

16 Uhr:                 Jens Schoor : Raphael Kandra

18 Uhr:                 Tim Weber : Sieger Simon Rösner/Carsten Schoor

Am Freitagnachmittag starteten auch die Teilnehmer des Esche-Cup mit den Gruppenspielen in das Turnier.

(Nach Redaktionsschluss gewann Simon Rösner sein Spiel gegen Carsten Schoor 3-0)

Alle Herren-Ergebnisse: http://bit.ly/2lbX0AE (Link zu Tournamentsoftware)

Alle Damen-Ergebnisse: http://bit.ly/2lbNa1V (Link zu Tournamentsoftware)

Für Samstag und Sonntag gibt es gestaffelte Ticketpreise und Dauerkarten für die Center Court Tribüne sowie die Sitzplätze auf der rechten Seite des Glascourts. Für die Nebencourts und die Galerie am Center Court gibt es Stehplatzkarten. Die Preise liegen zwischen 5 Euro und 17 Euro pro Tag. Die Dauerkarte für die Haupttribüne kostet 35 Euro (18 Euro ermäßigt für Jugendliche bis 16 Jahre).

 

Klare Favoritensiege am ersten Tag der Deutschen Einzelmeisterschaften

16730190_401694156851045_1624860587011335280_n

Hamburg, 16. Februar 2017. Am Donnerstagmittag wurden die 42. DUCAT Deutsche Einzelmeisterschaften im Sportwerk Hamburg eröffnet. In den A-Feldern spielen 64 Herren und 24 Damen vom 16. bis 19. Februar um die nationalen Titel. Im ersten Spiel des Tages auf dem Vier-Seiten-Glascourt traf der Hamburger Bundesliga-Spieler Rudi Rohrmüller (5/8, Sportwerk Hamburg e.V.) auf Ulrich Seipel (17/32, S.C. Yellow Dot Maintal). Beim 3:0 Erfolg hatte er ebenso wenig Mühe wie in seinem zweiten Spiel am Abend gegen Felix Paal (17/32, Squash-Pointers Gießen). Auch die weiteren Favoriten konnten die ersten beiden Runden schnell und souverän gewinnen. Titelverteidiger Simon Rösner (1, Paderborner SC) gewann gegen Pascal Martin (33/64, 1. SC Karlsruhe) und Jugendnationalspieler Johannes Dehmer-Saelz (17/32, S.C. Yellow Dot Maintal). Vereinskollege Raphael Kandra (2, Paderborner SC) setzte sich gegen André Hübscher (33/64, Squash Cats 1986 Wallau) und Roman Pahl (17/32, Skwosch Frösche Marburg) durch. Simon Rösner trifft am Freitag in der dritten Runde um 13 Uhr auf Sven Lemmermann (9/16, SI Stuttgart), Raphael Kandra spielt gegen Kai Wetzstein (9/16, SC Monopol Frankfurt) und Florian Silbernagl (9/16, SC Monopol Frankfurt) ist der Gegner von Rudi Rohrmüller.

Die Hamburger Nachwuchsspieler Julius Winkler (33/64, Sportwerk Hamburg e.V.) und Julius Benthin (33/64, Sportwerk Hamburg e.V.) starteten mit Sieg und Niederlage in die DEM. Während sich Winkler in fünf Sätzen gegen den Harsefelder Bundesligaspieler Willi Wingelsdorf (17/32, L.A. Squasher Harsefeld-Stade) durchsetzen konnte, musste sich Julius Benthin mit 1:3 Andre Weingerl (17/32, Squash Devils) geschlagen geben. So spielt Benthin bei seiner DEM-Premiere um die Plätze 33 bis 64. Julius Winkler traf in seinem zweiten Match auf den jungen Nationalspieler Lucas Wirths (5/8, Paderborner SC). Er konnte den Paderborner nicht genügend unter Druck verlor klar in drei Sätzen.

Bei den Damen griffen die Top-Spielerinnen am Donnerstagabend in das Turnier ein und erledigten ihre Aufgaben souverän. Sina Wall (1, Paderborner SC) spielte ihr Auftaktmatch gegen Lokalmatadorin Leonie Winkler (9/16, Sportwerk Hamburg e.V.), die in der ersten Runde gegen Susanne Brozio (17/32, SI Stuttgart) siegte, und überzeugte beim 3:0 mit all ihrer Erfahrung. An der Stätte ihres größten Erfolges fuhr Titelverteidigerin Sharon Cyra Sinclair (2, SC Monopol Frankfurt) einen souveränen 3:0-Erfolg gegen Mai-Ly Nguyen (9/16, SC Rhein Neckar) ein. Am Freitag werden ab 13 Uhr die Damen-Viertelfinalspiele nacheinander auf dem Glascourt ausgetragen.

Alle Herren-Ergebnisse: http://bit.ly/2lbX0AE (Link zu Tournamentsoftware)

Alle Damen-Ergebnisse: http://bit.ly/2lbNa1V (Link zu Tournamentsoftware)

Der Eintritt war für alle Squashfans am Donnerstag frei. Für Freitag bis Sonntag gibt es gestaffelte Ticketpreise und Dauerkarten für die Center Court Tribüne sowie die Sitzplätze auf der rechten Seite des Glascourts. Für die Nebencourts und die Galerie am Center Court gibt es Stehplatzkarten. Die Preise liegen zwischen 5 Euro und 17 Euro pro Tag. Die Dauerkarte für die Haupttribüne kostet 35 Euro (18 Euro ermäßigt für Jugendliche bis 16 Jahre).

Alle Informationen gibt es im Internet unter www.squash-dem-2017.de.

Der aktualisierte Zeitplan* der Meisterschaften und des ESCHE-Cup:

Freitag, 17.02.2017

ab 13.00 Uhr:                    3. Runde Herren sowie Platzierungsspiele

ab 13.00 Uhr:                    Viertelfinalspiele der Damen

ab 17.00 Uhr:                    Spielbeginn ESCHE Cup (B-Feld)

ab 17.00 Uhr:                    Viertelfinalspiele der Herren

  1. 21.00 Uhr:                    Spielende

Samstag, 18.02.2017

ab 13.00 Uhr:                     ESCHE Cup (B-Feld)

ab 13.00 Uhr:                    Platzierungsspieler der Damen und Herren

15.00 Uhr:                          1. Halbfinale der Damen

16.00 Uhr:                          1. Halbfinale der Herren

17.00 Uhr:                          2. Halbfinale der Damen

18.00 Uhr:                          2. Halbfinale der Herren

Sonntag, 19.02.2017

10.40 Uhr:                          Finale ESCHE Cup (B-Feld) und Platzierungsspiele

12.00 Uhr:                          Spiel um Platz 3 der Damen

13.00 Uhr:                          Spiel um Platz 3 der Herren

14.00 Uhr:                          Finale der Damen

15.00 Uhr:                          Finale der Herren

anschl. Siegerehrungen                                                                              *Änderungen vorbehalten

 

Spielpläne der Squash-DEM im Sportwerk Hamburg veröffentlicht!

IMG_8924

Hamburg, 15. Februar 2017. Die letzten Vorbereitungen zu den 42. DUCAT Deutsche Einzelmeisterschaften im Squash laufen im Sportwerk Hamburg auf Hochtouren und die rund 100 Teilnehmer bereiten sich mit den letzten Trainingseinheiten auf den nationalen Saisonhöhepunkt vor. Die Squashfans können sich vom 16. bis 19. Februar auf Deutschlands beste Squash-Spieler und -Spielerinnen freuen. Von den Top Ten der deutschen Ranglisten sind neun Herren und acht Damen am Start. Dazu zählen bei den Damen auch die Jugendnationalspielerinnen Saskia Beinhard (6. DRL, SC Monopol Frankfurt) sowie Alice Kramer (7. DRL, 1. SC Würzburg) und auch bei den Herren ist mit Tobias Weggen (11. DRL, Paderborner SC) ein U-19 Nationalspieler dabei.

Der Spielbeginn ist am Donnerstag, 16. Februar, um 13 Uhr und auch für den Freitag und Samstag wurden die ersten Spiele auf 13 Uhr gelegt, so dass zuschauerfreundlich mehr Spiele am Nachmittag und am frühen Abend ausgetragen werden.

Am Mittwoch wurden die Spielpläne für die DEM und den ESCHE-Cup veröffentlicht. Das Auftaktmatch auf dem Glascourt gehört dem Hamburger Bundesligaspieler Rudi Rohrmüller (5/8, Sportwerk Hamburg e.V.) gegen Ulrich Seipel (17/32, S.C. Yellow Dot Maintal). Titelverteidiger Simon Rösner (1, Paderborner SC) trifft in der ersten Runde auf Pascal Martin (33/64, 1. SC Karlsruhe) und Vizemeister Raphael Kandra (2, Paderborner SC) bekommt es mit André Hübscher (33/64, Squash Cats 1986 Wallau) zu tun. Hamburgs U-19 Spieler Julius Benthin (33/64, Sportwerk Hamburg e.V.) trifft um 13 Uhr auf Andre Weingerl (17/32, Squash Devils) und Julius Winkler (33/64, Sportwerk Hamburg e.V.) um 14.20 Uhr auf Willi Wingelsdorf (17/32, L.A. Squasher Harsefeld-Stade).

Die Top Drei der Damen Sina Wall (1, Paderborner SC), Sharon Cyra Sinclair (2, SC Monopol Frankfurt) und Franziska Hennes (3, Paderborner SC) greifen in der 2. Runde ab 18.20 Uhr in das Turniergeschehen ein. Die erste Damen-Runde beginnt um 14.20 Uhr mit der Partie zwischen Leonie Winkler (9/16, Sportwerk Hamburg e.V.) und Susanne Brozio (17/32, SI Stuttgart). Zwillingsschwester Merle Winkler (17/32, Sportwerk Hamburg e.V.) spielt um 15 gegen Lisa Seidensticker (9/16, Floppy’s SC Bielefeld) auf dem Center Court. Die dritte Hamburger Starterin Jaqueline Lewerentz (9/16, SC Altona) trifft parallel auf Kristin Schoch (17/32, Rendsburger SC). Der ESCHE-Cup beginnt am Freitag, 17. Februar, um 17 Uhr.

Der Eintritt ist für alle Squashfans am Donnerstag frei. Für Freitag bis Sonntag gibt es gestaffelte Ticketpreise und Dauerkarten für die Center Court Tribüne sowie die Sitzplätze auf der rechten Seite des Glascourts. Für die Nebencourts und die Galerie am Center Court gibt es Stehplatzkarten. Die Preise liegen zwischen 5 Euro und 17 Euro pro Tag. Die Dauerkarte für die Haupttribüne kostet 35 Euro (18 Euro ermäßigt für Jugendliche bis 16 Jahre).

Alle Informationen gibt es im Internet unter www.squash-dem-2017.de.

DEM-Spielpläne: http://bit.ly/2kJ6SB1 (Link zu Tournamentsoftware)

Der aktualisierte Zeitplan* der Meisterschaften und des ESCHE-Cup:

Donnerstag, 16.02.2017

ab 13.00 Uhr:                    1. Runde der Damen und Herren

ab 17.00 Uhr:                    2. Runde der Damen und Herren

Freitag, 17.02.2017

ab 13.00 Uhr:                    3. Runde Herren sowie Platzierungsspiele

ab 13.00 Uhr:                    Viertelfinalspiele der Damen

ab 17.00 Uhr:                    Spielbeginn ESCHE Cup (B-Feld)

ab 17.00 Uhr:                    Viertelfinalspiele der Herren

  1. 21.00 Uhr:                    Spielende

Samstag, 18.02.2017

ab 13.00 Uhr:                     ESCHE Cup (B-Feld)

ab 13.00 Uhr:                    Platzierungsspieler der Damen und Herren

15.00 Uhr:                          1. Halbfinale der Damen

16.00 Uhr:                          1. Halbfinale der Herren

17.00 Uhr:                          2. Halbfinale der Damen

18.00 Uhr:                          2. Halbfinale der Herren

Sonntag, 19.02.2017

10.40 Uhr:                          Finale ESCHE Cup (B-Feld) und Platzierungsspiele

12.00 Uhr:                          Spiel um Platz 3 der Damen

13.00 Uhr:                          Spiel um Platz 3 der Herren

14.00 Uhr:                          Finale der Damen

15.00 Uhr:                          Finale der Herren

anschl. Siegerehrungen                                                                              *Änderungen vorbehalten

Meldeschluss für die DEM und den ESCHE-Cup am 10. Februar

14480702_1358820457469173_500620488246346766_o

Hamburg, 06. Februar 2017. Zum zweiten Mal in Folge werden die nationalen Titelkämpfe im Sportwerk Hamburg ausgetragen, aber trotzdem kann eine Premiere gefeiert werden: erstmals werden die Deutschen Meistertitel auf dem neuen Vier-Seiten-Glascourt vergeben. Die neue „blaue Bühne“ ist für die besten Squash-Spielerinnen und –Spieler vom 16. bis 19. Februar bereitet.

Der Deutsche Squash Verband (DSQV) hat die Teilnehmerfelder der Damen und Herren erhöht, um noch mehr Squashern die Möglichkeit zu bieten, bei einer DEM mitzuspielen. So wurde das Damen-Feld von 16 auf 32 Plätze und das Herren-Feld von 32 auf 64 Startplätze erweitert. Zusätzlich wird der ESCHE-Cup als B-Feld mit 32 Teilnehmern von Freitagabend bis Sonntag ausgetragen. Insgesamt können so bis zu 128 Aktive um Titel und Platzierungen im Sportwerk antreten. Meldeschluss für alle drei Felder ist diesen Freitag, 10. Februar.

Zur Titelverteidigung tritt Simon Rösner (Paderborner SC) an, der zugleich mit zehn Titeln in Folge alleiniger Rekordhalter ist. Insbesondere sein Vereinskollege Raphael Kandra, die Nationalspieler Rudi Rohrmüller (Sportwerk Hamburg e.V.) sowie Lucas Wirths (Paderborner SC) und die Schoor Brüder Jens und Carsten (beide Black & White RC Worms) werden alles daran setzen, gegen den besten deutschen Squasher zu überraschen. Auf den gebürtigen Rosenheimer Rohrmüller, der sich 2016 mit DEM-Bronze belohnte, ruhen als Bundesligaspieler des Sportwerk auch die Hamburger Hoffnungen.

Bei den Damen sicherte sich bei der DEM 2016 Sharon Cyra Sinclair (SC Monopol Frankfurt) mit ihrem ersten Karrieresieg gegen Sina Wall (Paderborner SC) ihren ersten Meistertitel. Gelingt ihr die Titelverteidigung oder krönen sich die ehemaligen Deutschen Meisterinnen Sina Wall (2011/2015) oder Franziska Hennes (2013/2014, Paderborner SC) mit dem nationalen Titel? Für beide wäre es jeweils der dritte Deutsche Einzeltitel. Aus Hamburger Sicht versuchen die ehemaligen Jugendspielerinnen Leonie und Merle Winkler (Sportwerk Hamburg e.V.) zusammen mit Jacqueline Lewerentz (SC Altona) weiter den Anschluss an die deutsche Damen-Elite zu schaffen.

Die 42. DUCAT Deutschen Squash Einzelmeisterschaften sind mit 5.000 Euro Preisgeld dotiert. Für beide Felder können Wildcards durch den DSQV Sportausschuss vergeben werden.

Der Eintritt ist für alle Squashfans am Donnerstag frei. Für Freitag bis Sonntag gibt es gestaffelte Ticketpreise und Dauerkarten für die Center Court Tribüne sowie die Sitzplätze auf der rechten Seite des Glascourts. Für die Nebencourts und die Galerie am Center Court gibt es Stehplatzkarten. Die Preise liegen zwischen 5 Euro und 17 Euro pro Tag. Die Dauerkarte für die Hauptribüne kostet 35 Euro (18 Euro ermäßigt für Jugendliche bis 16 Jahre).