Meldeschluss für die DEM und den ESCHE-Cup am 10. Februar

14480702_1358820457469173_500620488246346766_o

Hamburg, 06. Februar 2017. Zum zweiten Mal in Folge werden die nationalen Titelkämpfe im Sportwerk Hamburg ausgetragen, aber trotzdem kann eine Premiere gefeiert werden: erstmals werden die Deutschen Meistertitel auf dem neuen Vier-Seiten-Glascourt vergeben. Die neue „blaue Bühne“ ist für die besten Squash-Spielerinnen und –Spieler vom 16. bis 19. Februar bereitet.

Der Deutsche Squash Verband (DSQV) hat die Teilnehmerfelder der Damen und Herren erhöht, um noch mehr Squashern die Möglichkeit zu bieten, bei einer DEM mitzuspielen. So wurde das Damen-Feld von 16 auf 32 Plätze und das Herren-Feld von 32 auf 64 Startplätze erweitert. Zusätzlich wird der ESCHE-Cup als B-Feld mit 32 Teilnehmern von Freitagabend bis Sonntag ausgetragen. Insgesamt können so bis zu 128 Aktive um Titel und Platzierungen im Sportwerk antreten. Meldeschluss für alle drei Felder ist diesen Freitag, 10. Februar.

Zur Titelverteidigung tritt Simon Rösner (Paderborner SC) an, der zugleich mit zehn Titeln in Folge alleiniger Rekordhalter ist. Insbesondere sein Vereinskollege Raphael Kandra, die Nationalspieler Rudi Rohrmüller (Sportwerk Hamburg e.V.) sowie Lucas Wirths (Paderborner SC) und die Schoor Brüder Jens und Carsten (beide Black & White RC Worms) werden alles daran setzen, gegen den besten deutschen Squasher zu überraschen. Auf den gebürtigen Rosenheimer Rohrmüller, der sich 2016 mit DEM-Bronze belohnte, ruhen als Bundesligaspieler des Sportwerk auch die Hamburger Hoffnungen.

Bei den Damen sicherte sich bei der DEM 2016 Sharon Cyra Sinclair (SC Monopol Frankfurt) mit ihrem ersten Karrieresieg gegen Sina Wall (Paderborner SC) ihren ersten Meistertitel. Gelingt ihr die Titelverteidigung oder krönen sich die ehemaligen Deutschen Meisterinnen Sina Wall (2011/2015) oder Franziska Hennes (2013/2014, Paderborner SC) mit dem nationalen Titel? Für beide wäre es jeweils der dritte Deutsche Einzeltitel. Aus Hamburger Sicht versuchen die ehemaligen Jugendspielerinnen Leonie und Merle Winkler (Sportwerk Hamburg e.V.) zusammen mit Jacqueline Lewerentz (SC Altona) weiter den Anschluss an die deutsche Damen-Elite zu schaffen.

Die 42. DUCAT Deutschen Squash Einzelmeisterschaften sind mit 5.000 Euro Preisgeld dotiert. Für beide Felder können Wildcards durch den DSQV Sportausschuss vergeben werden.

Der Eintritt ist für alle Squashfans am Donnerstag frei. Für Freitag bis Sonntag gibt es gestaffelte Ticketpreise und Dauerkarten für die Center Court Tribüne sowie die Sitzplätze auf der rechten Seite des Glascourts. Für die Nebencourts und die Galerie am Center Court gibt es Stehplatzkarten. Die Preise liegen zwischen 5 Euro und 17 Euro pro Tag. Die Dauerkarte für die Hauptribüne kostet 35 Euro (18 Euro ermäßigt für Jugendliche bis 16 Jahre).

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar